NEWS

2019-06-12

Midijob

Neu ab dem 01.07.2019: „Übergangsbereich“

Am 01.07.2019 wird aus der „Gleitzone“ der neue „Übergangsbereich“ und das bringt zahlreiche Änderungen in der Lohnabrechnung mit sich.

 

Aus den „Gleitzonenmitarbeitern“ (= Teilzeitkräfte, die monatlich zwischen 450,01 € und 850,00 € verdienen) werden „Teilzeitkräfte mit einem Entgelt im Übergangsbereich“, die monatlich zwischen 450,01€ und 1.300,00 € verdienen. Diese Mitarbeiter werden auch „Midijobber“ genannt.

Aber Achtung: Auszubildende und Mitarbeiter in Kurzarbeit sind keine Midijobber!

Wichtig bei der Lohnabrechnung:

Die Arbeitgeberanteile an den Sozialversicherungsbeiträgen werden aus dem vollen Arbeitsentgelt berechnet.

Die Arbeitnehmeranteile an den Sozialversicherungsbeiträgen werden aus einem reduzierten Arbeitsentgelt berechnet. Dieses reduzierte Arbeitsentgelt wird nach einer besonderen Formel errechnet. Wichtige Grundlage für diese Formel ist der Faktor F, der jedes Jahr neu veröffentlicht wird.

Haben Sie mit Ihrem Mitarbeiter kein festes Arbeitsentgelt vereinbart, müssen Sie das Jahresentgelt vorausschauend und gewissenhaft schätzen, Einmalzahlungen (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, jedoch keine Überstundenvergütung oder Prämien) hinzurechnen und den Betrag auf 12 teilen. Wenn das so errechnete monatliche Entgelt innerhalb des Übergangsbereichs von 450,01 € bis 1.300,00 € liegt, befindet sich Ihr Mitarbeiter im Übergangsbereich. Bei einer Entgelterhöhung im Laufe des Jahres muss diese Berechnung für die Zukunft erneut vorgenommen werden.

Das reduzierte Arbeitsentgelt für die Kalkulation der SV-Beiträge wird wie folgt berechnet:

1,1288588 x Arbeitsentgelt – 167,51647 = reduziertes Arbeitsentgelt

Das so errechnete reduzierte Arbeitsentgelt ist die Bemessungsgrundlage für den Gesamtbeitrag zur Sozialversicherung.

Der monatliche Beitrag zur Sozialversicherung errechnet sich wie folgt:

1.     Berechnung des Gesamtbeitrags (aus dem reduzierten Arbeitsentgelt)

2.     Berechnung des Arbeitgeberanteils (aus dem vollen Arbeitsentgelt)

3.     Berechnung des Arbeitnehmeranteils (Gesamtbeitrag – Arbeitgeberanteil)

Vorteil für den Arbeitnehmer: er zahlt reduzierte SV-Beiträge hat aber Rentenanspruch aus dem vollen Einkommen.

Vorteil für den Arbeitgeber: er spart zusätzlich, denn die Arbeitgeberumlagen U1 (Arbeitsunfähigkeit); U2 (Schwangerschaft und Mutterschutz) und U3 (Insolvenzumlage) werden ab dem 01.07.2019 für alle Mitarbeiter im Übergangsbereich aus dem reduzierten Arbeitsentgelt berechnet.